Webflow Agentur

Webflow Agentur für Websites mit dem gewissen Etwas.

Euer Partner für eine agile und performante Webflow-Website, mit der Ihr Euren Marketing-Zielen endlich Beine machen könnt.

Offizieller Statamic Partner
Webflow Agentur

Sind wir Eure Webflow Agentur?

Mit Webflow realisieren wir Euch eine Website, die zum strategischen Mittelpunkt Eures Marketings wird.

Mit der richtigen Balance zwischen hervorragendem Design, Performance und Flexibilität.

Euer Webflow-Projekt in guten Händen

Strategische Planung

Planung von skalierbaren Websites, die mit Euren Marketing-Aktivitäten mitwachsen und nicht zum Korsett werden.

Kreatives UX/UI-Design

Vom individuellen Webdesign mit atemberaubenden Animationen bis hin zu funktionalen Design-Systemen.

Fachkundige Umsetzung

Außen hui, innen pfui? Nicht mit uns! Als Webflow Agentur arbeiten wir strukturiert, systematisch und kreativ.

Zuverlässige Betreuung

Bei Erweiterungen und Anpassungen Eurer Webflow-Website sind unsere Experten auch nach Projektabschluss für Euch da.

Projekt anfragen

Webdesign & Webflow-Projekte

Einblick in die Arbeiten unserer Webflow Agentur

Webflow Agentur Lösungen

Lösungen mit Webflow

Webdesign Lösungen
Icon für Kommunikationsberatung

Webflow-Beratung

  • Website-Audits
  • Conversion-Optimierung
  • SEO-Analysen
  • Performance-Optimierung
  • Content-Migration
Icon für hochwertiges Webdesign

Webflow-Webdesign

  • Business Websites & Landingpages
  • Blogs & Content Hubs
  • Animationen & Interaktionen
  • Mobile First & Design-Systeme
Icon für Webentwicklung

Fachkundige Umsetzung

  • Webflow CMS
  • WordPress to Webflow
  • Custom Code
  • Mitgliederbereiche
  • Filter & Mehrsprachigkeit
Webdesign Lösungen

Was zeichnet Webflow aus?

Webflow reicht weit über ein gewöhnliches Content Management System hinaus. Es ist ein eigenes Ökosystem, das im Wesentlichen aus vier Bereichen besteht.

Für die Erstellung einer Website mit Webflow entfällt der komplexe und fehleranfällige Umgang mit Code. Denn die Umsetzung geschieht in einer grafischen Oberfläche, die im Browser aufgerufen wird.

Der Code wird sozusagen unter der Haube automatisch erzeugt. Darum gehört Webflow auch zur Gattung der Nocode Tools.

Die vier Säulen von Webflow

Website-Designer

Eine web-basierende Oberfläche zur Umsetzung von Webdesigns.

Content Management System

Ein Content Management System für das Pflegen der Website-Inhalte.

Webflow-Hosting

Eine Hosting-Plattform und ein Content Delivery Network (CDN) inkl. SSL-Zertifikat.

Shopsystem

Ein Shopsystem zum Verkauf von physischen und digitalen Produkten.

Vorteile von Webflow

Keine Abhängigkeit von Programmierern

Webflow macht Euch unabhängig von Programmierern. Selbst die aufwändigsten Vorstellungen lassen sich realisieren, ohne mit Quellcode arbeiten zu müssen. Zugleich lassen sich Erweiterungen einfach durch Custom Code zu Webflow-Websites hinzufügen.

Keine ständigen Updates

Wer von WordPress kommt, weiß: fast kein Tag ohne Updates - und dabei kann jede Menge in die Hose gehen. Webflow folgt einem Ansatz ohne Plugins, was Eure Website wesentlich stabiler und zuverlässiger macht.

Keine anfälligen Plugins

Für jede Anforderung ein Plugin? Klingt erstmal gut, doch Plugins aus zu vielen unterschiedlichen Quellen kommen sich schnell in die Quere und machen Eure Website fehleranfällig. Bei Webflow habt Ihr weniger bewegliche Teile, weshalb es weitaus weniger anfällig ist.

Keine ständigen Sicherheitslücken

Im Gegensatz zu anderen CMS müsst Ihr Euch nicht selbst um das Schließen von Sicherheitslücken kümmern oder jemanden für teures Geld damit beauftragen. Eure Website wird von Webflow selbst überwacht und System und Server werden auf dem Laufenden gehalten.

Blitzschnelle Ladezeiten

Webflow lässt sich auch hinsichtlich Performance sehen. Der produzierte Quellcode ist sauber, effizient und folgt neusten Standards. Nicht nur Google liebt schnelle Ladezeit, sie trägt auch zu einer guten User Experience bei.

Kurze Umsetzungszeiten

Webflow-Seiten lassen sich schneller umsetzen. Euer Projekt braucht kein aufwändiges Setup. Es gibt auch keine Kompatibilitätsprobleme, die unnötig Zeit und Budget auffressen. Entwicklungsumgebung, CMS, Hosting und Versionierung (Backups) kommen aus einem Guss.

Intuitive Inhaltspflege dank CMS

Das Content Management System von Webflow ist sehr einfach zu bedienen. Im Editor-Modus klickst Du auf Eurer Website auf einen beliebigen Text und änderst ihn einfach. Das Gleiche gilt für Bilder. Blogbeiträge lassen sich über Formulare im Backend einpflegen oder bequem per CSV importieren.

Einfach erweiterbar

Egal ob individuelle Entwicklung oder gekauftes Template: Fehlende Funktionen lassen sich bei Webflow durch Custom Code integrieren und nahtlos in die Website einbinden. So lässt sich Eure Website an weitere Datenbanken anbinden oder etwa durch Mitgliederbereiche erweitern.

Inklusive Hosting & CDN

Bei Webflow müsst Ihr Euch nicht ums Hosting kümmern, denn dieses ist wahlweise inklusive. Der Aufwand der Installation eines CMS auf einem Server entfällt und auch ein SSL-Zertifikat ist gleich inklusive. Einzig Eure Domain muss mit Webflow verknüpft werden.

SEO leichtgemacht

SEO-Management für Google wird zum Kinderspiel. Title Tags, Meta Description sowie alle anderen gängigen SEO-Parameter sind über das CMS leicht bedienbar. Alles Weitere lässt sich einfach über Custom Code integrieren.

Bereit für ein Webflow-Projekt?

Dann freuen wir uns darauf, Euch in einem unverbindlichen Video-Call oder im Büro unserer Webflow Agentur begrüßen zu dürfen.

1. Termin
für Video-Call wählen
2. Herausfinden,
ob wir zu Euch passen
3. Webdesign-Projekt
miteinander starten
webflow vs. wordpress

Performance

Dank Webflow schneidet Eure Website hervorragend bei den Google Webvitals ab. In den Kategorien Performance, Accessibility, Best Practice und SEO erreicht man mit Webflow in der Regel sehr gute Werte.

Eine Performance-Optimierung ist bei WordPress zwar auch möglich, doch das System legt einem aufgrund seiner Architektur automatisch Steine in den Weg. So wird beispielsweise der Code für ein Kontaktformular auch auf Seiten mitgeladen, auf denen gar keines eingebunden ist.

SEO

Bei Webflow lassen sich alle relevanten SEO-Einstellung vornehmen, ohne dass man zusätzliche Plugins installieren muss. Das gilt selbst für sehr spezifische Angaben wie strukturierte Daten.

Bei WordPress muss hierfür extra ein Plugin installiert werden. Bei Updates diverser SEO-Plugins kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Fehlern mit weitreichenden Folgen für die Sichtbarkeit der Website.

Content

Das Ändern von Inhalten ist im Webflow CMS sehr intuitiv. Du klickst einfach auf einen Text, änderst ihn und speicherst. Das Gleiche gilt für Bilder. Das Suchen und Finden in unübersichtlichen Admin-Bereichen entfällt also.

Das Backend von WordPress sieht bei vielen Seiten stark unterschiedlich aus, was die Orientierung ein wenig schwierig macht. Das Einpflegen der Inhalte ist in vielen Fällen umständlicher als mit Webflow.

Plugins

Bei Webflow gibt es keine Plugins. Stattdessen lässt sich eine Website durch die Einbindung von Scripten erweitern. Das ist allerdings oft nicht notwendig, denn die wichtigsten Funktionen, wie etwa ein Kontaktformular, sind bereits in Webflow integriert.

10-30 Plugins sind bei WordPress-Websites keine Seltenheit. Selbst für etwas Einfaches wie ein Kontaktformular wird ein zusätzliches Plugin benötigt. Als Faustregel kann man sagen: Je mehr bewegliche Teile, desto fehleranfälliger ist eine Website.

Sicherheit

Das Webflow CMS erfüllt hohe Sicherheitsstandards und ist nach ISO 27001 zertifiziert, einem Industriestandard für Informationssicherheit.

WordPress führt die Statistiken hinsichtlich gehackter Websites. So basieren über 94 % aller gehackten CMS auf WordPress (Quelle).

Design

Das Design einer Website hängt grundsätzlich nicht vom Content Management System dahinter ab. Dennoch eignet sich Webflow hervorragend für die Umsetzung von individuellen und anspruchsvollen Designs. Es punktet insbesondere bei Animationen. Selbst mit den Boardmitteln lassen sich anspruchsvollste Vorstellungen hinsichtlich Branding realisieren.

Mit WordPress kann man ebenfalls jedes erdenkliche Design umsetzen. Allerdings ist die Umsetzung oft umständlicher, besonders wenn es um nachträgliche Anpassungen geht. Zwar gibt es viele Vorlagen (sogenannte Themes), doch diese sind teils so stark verbreitet, dass sich viele Websites trotz Individualisierung stark ähneln.

Hosting

Der Code einer Webflow-Website lässt sich mit einem Klick exportieren und dann auf jedem beliebigen Server hosten. Die Nutzung des Webflow CMS geht nur, wenn man auch das Webflow-Hosting verwendet. Doch das Webflow-Hosting ist sehr schnell, erfüllt modernste Standards und SSL-Zertifikate sind auch inklusive.

WordPress bietet zwar auch eine eigene Hosting-Lösung, doch in der Regel installiert man es auf einem eigenen Server. Server-Updates führen leider auch immer wieder dazu, dass WordPress-Websites nicht mehr funktionieren und man Websites nachbessern oder gar neu machen lassen muss.

E-Commerce

Bei Bedarf lässt sich das eigene Shopsystem von Webflow aktivieren. Von den Funktionen reicht dieses für die meisten kleinen
E-Commerce-Projekte und den Verkauf von digitalen Produkten.

WordPress hat ebenfalls ein eigenes Shopsystem (WooCommerce), welches in Form eines Plugins installiert werden kann. Welches System geeigneter ist, hängt stark von den eigenen Anforderungen ab.

Häufige Fragen zu Webflow

Warum Webflow statt WordPress?

Ohne WordPress wäre das Internet heute nicht da, wo es ist. Doch die Welt hat sich weitergedreht. Egal ob mit einer angepassten Vorlage oder einem komplett individuellen Design: Mit Webflow lassen sich Websites effizienter umsetzen. Das sieht man nicht nur an der Umsetzungsdauer, sondern auch am Aufwand für nachträgliche Anpassungen.

Kurzum: Webflow ist schneller, sicherer, intuitiver und effizienter als WordPress.

Kann ich bei Webflow Inhalte selbst ändern?

Ja, wenn die Website bei Webflow gehostet wird. Einfach in den Editor-Modus wechseln, einen beliebigen Text oder Bild anklicken, ändern, speichern und veröffentlichen. Ihr seid nicht auf uns oder eine andere Webflow Agentur angewiesen.

Muss eine Website bei Webflow gehostet werden?

Nein, der Code kann bei Webflow mit einem Klick exportiert werden. Anschließend kann dieser auf einem selbst gewählten Server gehostet werden. Allerdings entfällt dabei das CMS.

Als Webflow Agentur beraten wir Euch gerne dazu, ob das CMS zu Eurem Unternehmen passt oder nicht.

Kann meine WordPress-Website zu Webflow übertragen werden?

Ja, wir bieten einen Nachbau Eurer aktuellen Seite mit Webflow an – egal auf welchem CMS System sie aktuell beruht.  Auch den Content Eures Blogs können wir bequem via CSV importieren.

Als Webflow-Agentur beraten wir Euch gerne zum Prozess und beantworten Eure individuellen Fragen.

Bereit für ein Webflow-Projekt?

Dann freuen wir uns darauf, Euch in einem unverbindlichen Video-Call oder im Büro unserer Webflow-Agentur begrüßen zu dürfen.

1. Termin
für Video-Call wählen
2. Herausfinden,
ob wir zu Euch passen
3. Webdesign-Projekt
miteinander starten